Menschen


Informationstag der Medienfrauen NRW

Am 3. November 2016 treffen sich Medienfrauen der unterschiedlichsten Branchen in Köln.



Es geht um berufliche Rollen, das Bild von Frauen in den Medien und den Berufseinstieg. Ziele sind auch der Erfahrungsaustausch und die Vernetzung zwischen Frauen, die bereits erfolgreich in den Medien tätig sind, und Berufseinsteigerinnen.

Denn trotz einer großen Zahl von gut qualifizierten Frauen, die in der Medienbranche arbeiten, sind ihre Chancen in bestimmten Berufsfeldern und auf den höheren Hierarchiestufen noch nicht so gut wie es für eine moderne Branche selbstverständlich sein sollte. So werden bestimmte Berufe immer noch als Männerdomänen betrachtet (und der in der Regel männliche Kameramann genießt dann ein höheres Prestige als die weibliche Cutterin). Vereine wie ProQuote machen außerdem darauf aufmerksam, dass für Führungspositionen doch immer noch eine „gläserne Decke“ besteht: die Frauen sehen die einflussreichen Posten, können sie aber seltener erreichen. ProQuote fordert deshalb „eine verbindliche Frauenquote von 30 Prozent auf allen Führungsebenen bis 2017 - in allen Print- und Onlinemedien, TV und Radio.“  Und auch bei der Verteilung der Budgets, Honorare und Gehälter gibt es noch Ungleichheit, so Kritikerinnen und Kritiker. So stellte etwa die neue Studie “Frauen in Kultur und Medien“, die 2016 vom Deutschen Kulturrat herausgegeben wurde, fest: „Frauen erzielen ein geringeres Einkommen als Männer. Was für die Gesamtgesellschaft gilt, trifft gleichermaßen auf den Kultur- und Medienbereich zu.“ Auch bei den Inhalten, Film-Stoffen, Hauptfiguren und als relevant erachteten Themen sind immer wieder stereotype Rollenzuweisungen zu entdecken. Das macht, in amüsanter Form, der so genannte Bechdel-Test deutlich. Das zeigt aber auch ein Blick in Magazine, Serien und Games.

Viele Fragen, die die Frauen in der Medienbranche beschäftigen. Der Informationstag der Medienfrauen NRW beginnt am 3. November 2016 nach der offiziellen Begrüßung mit einem Podium zu „Mein Bild in den Medien“ auf dem Dr. Tanja Weber von der Universität zu Köln, die Autorinnen Kim Salmon und Esther Donkor, die Film-Kuratorin Christine von Fragstein und Maren Weber von Pro Quote miteinander diskutieren.

Danach können die Besucherinnen in Workshops ihr Wissen erweitern und sich untereinander austauschen. Als Themen werden angeboten:  „Crossmedial arbeiten“, „Kameratraining und Interviewführung“, „Das Bild der Frau in den Medien“, „Webvideos produzieren“, „Journalistisches Schreiben“ sowie „Karriereplanung in den Medien“.

Ein Programm mit Theorie wie Praxis also, das aufzeigt, wie Frauen, die für die Hälfte der Bevölkerung und mindestens ebenso viel Talent stehen, ihre Berufsziele in der  Medienbranche realisieren können. 

Der Informationstag findet im Mediapark 7 in Köln statt und beginnt um 10.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung kann online erfolgen. Durchgeführt wird das Projekt vom Grimme-Institut mit einer Förderung durch den Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.

Anne Schulz


Programm und Anmeldung:

www.medienfrauen-nrw.de