Ausbildung: Medientechnologin/-technologe Druck


Lernen in der Praxis

Seit 2011 werden Medientechnolog/innen Druck ausgebildet.


Ideen greifbar machen

Das Profil

Von morgens bis abends umgibt uns Gedrucktes und Bedrucktes. Die Frühstückszeitung, die Kaffee-Packung, Werbe-Plakate auf dem Weg in Schule und Büro. Wir arbeiten mit Lehrbücher und Fachzeitschriften, bekommen Visitenkarten und Formulare. Und selbst in der Freizeit ist das Papier ein treuer Begleiter: bei Fahrkarten, Konzerttickets, Einladungen, als Krimi, Programmzeitschrift oder Spielkarte. Bei Miet-Verträgen, Ansichtskarten oder Gebrauchsanleitungen. Durch die Digitalsierung ist der Papierverbrauch nicht etwa gesunken sondern sogar gestiegen.

Das papierlose Büro ist eher Phantom als Realität.Druck-Fachkräfte arbeiten in Unternehmen des Druckhandwerks und der Druckindustrie. Das können z.B. Zeitungsdruckereien, Verpackungsdruckereien, Endlos- und Formulardruckereien oder Digitaldruckereien sein. Je nach Verwendungszweck (Tageszeitung oder Kunstbuch) und Auflage (Massenproduktion oder Familienanzeige) werden unterschiedliche Drucktechniken eingesetzt.

Die Ausbildung

Die Ausbildung Medientechnologe / Medientechnologin Druck hat 2010 die Ausbildung Drucker/in abgelöst. Die Medientechnologen Druck lernen, wie Druckmaschinen auftragsbezogen eingerichtet werden.
Sie steuern den Druckprozess bis zur Herstellung der Gesamtauflage und organisieren dafür den Datenfluss von der Druckvorstufe bis zur Druckformherstellung.
Der neue Name verdeutlicht, dass die Arbeitsprozesse immer stärker automatisiert und insgesamt komplexer werden. Die Fachkräfte müssen sich höhere technische Kompetenzen in der Anlagensteuerung aneignen. Neben gemeinsamen, grundlegenden Fertigkeiten (wie Einrichten von Druckmaschinen, Steuern der Druckmaschinen usw.) gibt es 34 unterschiedliche Wahlqualifikationen, aus denen die Betriebe das geeignete Profil zusammenstellen können. Hier sind verschiedene Druckverfahren von Tiefdruck, Digitaldruck bis hin zu Spezialthemen wie künstlerische Druckverfahren oder Tapetendruck berücksichtigt.


TIPP

Informationen zur Ausbildung vom Verband Druck + Medien NRW e.V.
www.vdmnrw.de

Detaillierte Informationen zur  Berufsausbildung vom Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien
www.zfamedien.de

TIPP

Alle Aus- und Weiterbildungs- sowie Studienmöglichkeiten findest Du in unserer Datenbank:
zur Datenbank