Ausbildung: Mediengestalter/in Digital und Print


Lernen in der Praxis

12+18+18 – das breite Qualifikationsprofil in der Gestaltung von Print- und Digital-Medien.


Vom Entwurf bis zur Produktion

Das Profil

Mediengestalterinnen Digital und Print können in der Konzeption und Herstellung von einer ganzen Palette an Medienprodukten tätig sein. Dabei übernehmen sie gestalterische und technische Aufgaben in der gestalterischen und technischen Umsetzung. Im Kern geht es nicht um den großen Designentwurf sondern um die gekonnte Umsetzung. Da das Tätigkeitsfeld sehr breit aufgefächert ist und sowohl Print- wie digitale Medien umfasst, besteht die Ausbildung aus Modulen, aus denen die Ausbildungsbetriebe jeweils das passende Profil auswählen können.

Neben gemeinsamen Qualifikationen wie Gestaltungsgrundlagen, Datenhandling, Medienintegration, können danach Schwerpunkte in den drei Fachrichtungen  gesetzt werden. Zum Beispiel gibt es Module für digitale Bildbearbeitung, Geografik, Gestaltung von Printmedienoder interaktive Medienproduktion. Insgesamt stehen für die drei Ausbildungsjahre 12+18+18 Wahlmodule zur Verfügung. Auch für so spezielle Felder wie die Musiknotenherstellung.

Der Schwerpunkt in der Fachrichtung Beratung und Planung liegt bei Marketing, Projektplanung und -konzeption, bei kaufmännischen Tätigkeiten. Die Auszubildenden in der Richtung Konzeption und Visualisierung lernen Ideen und Entwürfe für die jeweilige Medienproduktion sichtbar zu machen. In der Fachrichtung Technik und Gestaltung  ist die Auswahl am größten. Neben Arbeitsplanung, Produktion und Übergabe- und Ausgabeprozessen erwerben die Auszubildenden spezielle Technik- oder Gestaltungskompetenzen.

Die Ausbildung

Mediengestalterinnen und Mediengestalter Digital und Print arbeiten in Verlagen, Werbeagenturen, Kommunikationsagenturen, bei Herstellern von Onlinemedien, in Unternehmen der Druckvorstufe, für Reprografiebetriebe oder in Druckereien. Sie sind an der Planung, dem Entwurf und der Herstellung vielfältiger Produkte beteiligt, so zum Beispiel von Büchern, Zeitungen, Zeitschriften, CD-ROM, DVD, Internet-Seiten etc. Der Beruf wird in drei verschiedenen Fachrichtungen ausgebildet:
Beratung und Planung, Konzeption und Visualisierung, Gestaltung und Technik.