Ausbildung: Informationselektroniker/in


Lernen in der Praxis

Damit Bilder, Töne, Informationen störungsfrei übertragen werden können, müssen Geräte wie Netze einwandfrei funktionieren.


Von der Büro- bis zur Datentechnik

Das Profil

Aus den Berufen Radio- und Fernsehtechniker und Büroinformationselektroniker ist 1999 die Berufsausbildung Informationselektroniker/in entstanden. Die beiden Bereiche sind als Fachrichtungen erhalten geblieben. Die Informationselektroniker arbeiten in einem breiten technischen Spektrum: Fernsehgeräten, CD- oder DVD-Playern, Radios wie auch Computer, Monitoren oder Satellitenanlagen.

Einerseits sind sie im Verkauf tätig, beraten die Kunden und richten die Anlagen ein. Andererseits sind sie Ansprechpartner, wenn etwas nicht wie gewünscht funktioniert, Störungen auftreten, Fehler behoben und Reparaturen vorgenommen werden müssen.

Die Ausbildung

Informationselektronikerinnen und Informationselektroniker arbeiten im Handel, in Handwerksbetrieben und der Industrie. Sie beraten Kunden bei der Wahl der geeigneten Geräte. Ausgebildet wird in den Schwerpunkten Bürosystemtechnik sowie Geräte- und Systemtechnik. Informationselektroniker mit Schwerpunkt Bürosystemtechnik richten vernetzte Bürosysteme ein.

Das Arbeitsgebiet der Informationselektroniker mit Schwerpunkt Geräte und Systemtechnik umfasst Geräte der Bild-, Ton- und Datentechnik. Nach speziellen Bedürfnissen der Kunden werden Anlagen zusammengestellt und Geräte sachgerecht installiert.


TIPP

Alle Aus- und Weiterbildungs- sowie Studienmöglichkeiten findest Du in unserer Datenbank:
zur Datenbank