Ausbildung: Informatikkauffrau/-mann


Lernen in der Praxis

Den Überblick über Technik und Zahlen behalten - ein Aufgabe für versierte Kaufleute.


Zwischen Anforderung und Realisierung vermitteln

Das Profil

Wenn die Software läuft, der Drucker keine Sperenzchen macht, die Datenbank glaubwürdige Ergebnisse ausspuckt, ist alles gut im Büroalltag. Gerade Informations- und Kommunikationstechnik ist jedoch sehr schnell veraltet oder überholt. Es gibt neue, bessere Lösungen, die eingeführt werden sollen. Die Einwicklung von passenden Software- und Hardware-Lösungen begleiten die Informatikkaufleute. Informatikkaufleute arbeiten für Unternehmen, die komplexe Informations- und Kommunikationssysteme nutzen, z.B. in der Industrie, im Handel, bei Banken und Versicherungen, in Krankenhäusern.

Die Kaufleute können auch in der IT-Branche tätig sein. Sie koordinieren die Einführung und Entwicklung von IT-Systemen nach den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens. Dabei sind sie Mittler und Verbindungsglied zwischen den Anforderungen der Fachabteilungen und der Realisierung von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen. Die Kaufleute beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme und sind für die Systemverwaltung zuständig.

Die Ausbildung

Die Informatikkaufleute müssen einerseits die Informations- und Kommunikationssysteme kennen, andererseits auch ein Auge auf die Wirtschaftlichkeit haben. So wie niemand gerne im Sportwagen den Umzug macht und ein Fahrrad bei klirrendem Frost und eisglatten Straßen kein geeignetes Fahrzeug ist, müssen auch IT-Anlagen an die Bedürfnisse und den Zweck angepasst sein. Eben das geeignet Werkzeug für die jeweilige Arbeit. Deshalb setzen sich die Informatikkaufleute in ihrer Ausbildung mit IT-Produkten, Systemarchitektur, Anwendungssoftware, Netzen, Systemlösungen, Programmiersprachen usw. auseinander.

Gleichzeitig lernen sie u.a. Marketinginstrumente, Vertrieb, Servicekonzepte, Vertragsgestaltungen, Projektplanung und -durchführung kennen. So können sie die Experteninformationen immer wieder in den jeweiligen Kontext übersetzen und mit den Anwender/innen und Kund/innen die passende Lösung erarbeiten.


TIPP

Alle Aus- und Weiterbildungs- sowie Studienmöglichkeiten findest Du in unserer Datenbank:
zur Datenbank