Ausbildung: Fachkraft für Veranstaltungstechnik


Lernen in der Praxis

Bevor der Sänger auf die Bühne, die Rednerin an Pult, die Schauspielerin aus der Kulisse tritt, haben viele kräftige Hände den Auftritt vorbereitet.


Gestalten mit Scheinwerfern und Mikrofonen

Das Profil

Konzerte, Messen und Kongresse, Theateraufführungen, Festivals sind für das Publikum spannende Freizeitangebote. Für die Veranstaltungstechnikerinnen und Techniker ist es ihr Arbeitsplatz. Vor der Veranstaltung kommt der Tross der Techniker mit dem Equipment. Die Veranstaltungsfachkräfte bauen Bühnen, Ton- und Lichtanlagen auf, richten Mikrophone und  Scheinwerfer ein. Während der Vorstellung können sie die Anlagen „fahren“, d.h. aufs Stichwort werden Lichtstimmungen erzeugt, permanent wird die Tonqualität nachgesteuert.

Filme können eingespielt und Dekorationen bewegt werden. Nach der Veranstaltung wird abgebaut und eingepackt. Bis zum nächsten „Gig“. Arbeiten Techniker in einem festen Haus, richten sie die Anlagen für den jeweiligen Event ein, sorgen für einen störungsfreien Ablauf. Oft spezialisieren sich die Veranstaltungstechniker im Lauf ihrer Tätigkeit besonders auf  ein Gebiet: Ton, Licht, Bühnenbau. In kleineren Veranstaltungsorten können sie auch für alle Bereiche verantwortlich sein.

Überall wo viele Menschen und Technik zusammen treffen, entstehen Risiken. Nach den großen Theaterbränden des 19. Jahrhunderts, die viele Menschen das Leben kostete, wurde der „Eiserne Vorhang“ eingeführt, der die Bühne vom Zuschauerraum trennt. Die Fachkräfte für Veranstaltungstechnik müssen bei Installation und Einsatz von Technik die Sicherungsvorschriften einhalten, Fluchtwege beachten etc. In der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen steckt viel Organisation. Teams und Technik müssen disponiert werden, Arbeitsabläufe strukturiert.

Die Ausbildung

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik können ihren Beruf in Veranstaltungshallen, in Theatern, bei Radio- und Fernsehsendern, in der Messe- und Kongressbranche und in Dienstleistungsunternehmen, die Technik vermieten, erlernen.

Zum Ausbildungsprofil gehören alle Arbeitsschritte: Die Beratung der Kunden bei der technischen Konzeption der Veranstaltungen, das Zusammenstellen der erforderlichen technischen Geräte wie Tonanlagen, Lichtanlagen, Bühnenpodeste, Gerüste, Spezialeffekte. Aufbau und Bedienung der Anlagen während der Veranstaltung. Die Fachkräfte sind dafür verantwortlich, dass die erforderlichen Sicherheitsvorschriften zum Schutz von Mitwirkenden und Publikum eingehalten werden.

Der Beruf wird in zwei Schwerpunkten ausgebildet: Aufbau und Durchführung (für den Veranstaltungssektor) sowie Aufbau und Organisation (im Messebau).