Ausbildung: Fachinformatiker/in


Lernen in der Praxis

Informatik-Spezialist/innen sind gefragte Fachkräfte in der Medienbranche.


Komplexe Soft- und Hardware einsetzen

Das Profil

Auch diese Website würde ohne spezielle Software nicht funktionieren. Texte und Bilder werden über ein Redaktionssystem (CMS) verwaltet. In nahezu allen Berufsfeldern gehört der Einsatz von Computern zum Alltag. Ob Buchhaltung, Lagerlogistik, Produktion, Vertrieb und Marketing – für die jeweiligen Arbeitsanforderungen gibt es angepasste Software. Selbst die Fütterung von Tieren in großen Ställen wird maschinell gesteuert.

Für den jeweiligen Tätigkeitsbereich wird Software entwickelt und an die Erfordernisse des Unternehmens angepasst. Bei der Entwicklung eines Computerspiels kommen eben andere Software-Anwendungen zum Einsatz wie in der medizinischen Forschung oder im Online-Vertrieb. Die Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker entwickeln neue Programme oder passen bestehende Software an – je nach Bedarf. Wird in einem Unternehmen, einer Institution neue Technik eingeführt, unterstützen die Fachinformatiker auch die Beschäftigten, damit die Umstellung möglichst reibungslos funktioniert.

Die Ausbildung

Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker werden u.a. in Unternehmen eingesetzt, die Informations- und Kommunikationssysteme entwickeln und anbieten. Die Fachinformatiker betreuen auch Computersysteme in Unternehmen und Institutionen. Auf der Grundlage der spezifischen Anforderungen der einzelnen Kunden analysieren, planen und realisieren sie die IT-Systeme. Sie beraten und betreuen die Anwender. Ausgebildet werden Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker in zwei Fachrichtungen:
Anwendungsentwicklung und Systemintegration.


TIPP

Alle Aus- und Weiterbildungs- sowie Studienmöglichkeiten findest Du in unserer Datenbank:
zur Datenbank